Donnerstag, 26. Januar 2017

Was geht Tanja Seehofer in diesen unruhigen Zeiten besonders durch den Kopf?!

 

Die Zeiten sind turbulent. Ja, die Welt scheint geradezu aus den Fugen zu geraten.

Was geht Yoga- und Meditationslehrerin in diesen Tagen besonders durch den Kopf?!

Ich habe Tanja Seehofer dazu befragt, was ihr persönlich besonders hilft, bei sich zu bleiben.

1. Was beschäftigt Dich gerade innerlich besonders?

Mir selbst geht es gerade sehr gut, ich bin voller Dankbarkeit im Herzen meine Träume leben zu dürfen, dankbar, daß so viele wunderbare Menschen in meinem Leben sind und daß das Leben es so gut mit mir meint. Was mich innerlich jedoch beschäftigt ist, daß es ein paar lieben Freunden im Augenblick nicht gut geht. Sie führen teilweise ein fremdbestimmtes Leben und können diesen Kräften kaum Widerstand leisten, da es auf bestimmte Abhängigkeiten aufgebaut wurde. Oft passiert dies zuerst unbewusst, so wird jedoch mit der Zeit die Lebensqualität extrem eingeschränkt, der Weg heraus ist eine große Herausforderung. Hier versuche ich mit meiner möglichen Kraft unterstützend beizustehen

2.  Was unterstützt Dich darin, bei Dir zu bleiben?

Meine tägliche Meditation ist mein Anker und unterstützt mich sehr bei mir zu bleiben, ebenso spüre ich eine große Kraft in mir. Die Urkraft gibt mir Urvertrauen und lässt mich daran glauben, nicht allein zu sein, sondern im Leben unterstützt zu werden. Ich versuche sehr wach und aufmerksam zu sein, und frage mich sehr oft: was tut mir gut, was tut mir nicht gut. Wo komme ich weiter im Leben und wo sind meine Grenzen? Was möchte ich erleben, was macht mich glücklich? Und was kann ich den Menschen durch meine Arbeit weitergeben? Ich versuche mit Leidenschaft das zu tun, was mir entspricht, mich mit Freude weiterzuentwickeln, so habe ich mehr Energie zur Verfügung.

3. Was können wir deiner Ansicht nach als Gesellschaft tun, um mit den Herausforderungen umzugehen?

Jeder sollte wieder mehr auf sich hören, sich eine eigene Meinung bilden, sich selbst leben und mehr aufs "Bauchgefühl" vertrauen und nicht mitschleifen lassen.

Wir sollten uns gegenseitig mehr unterstützen, zuhören, reden, versuchen zu verstehen, im Alltag klarer werden, damit wir in Weisheit agieren und nicht mehr aus unserem Ego Verhalten heraus reagieren.

Wir sollten uns befreien von den fesselnden Gefühlen wie: Hass, Verachtung, Gier, Angst, Unterdrücken und dafür mehr Herzensqualitäten einladen.

4. Was würdest Du dir von deinen Mitmenschen wünschen?!

Ich möchte folgende Antwort geben: ich wünsche meinen Mitmenschen von Herzen: SPÜRE! FÜHLE! LEBE! Dein Herz, deine Seele, dein Verstand, dein Geist – lasse in allem, was dich ausmacht, eine bewusste Verbundenheit entstehen. Auf diese Weise bekommst du Antworten auf die wichtigen Fragen in deinem Leben: Was ist deine Bestimmung? Was ist deine wahre Berufung? Was macht dir wirklich Freude? Was macht dich glücklich? Möge dieses Sonnenjahr Leichtigkeit, wunderbare Glücksmomente und neue Erkenntnisse für uns alle bereithalten. Wie viel Aufmerksamkeit wir unseren Gefühlen entgegenbringen und wie viel Zeit wir uns für die eigenen Bedürfnisse nehmen, liegt dabei ganz an uns selbst.

Weitere Infos zu Tanja Seehofer findest Du hier






Keine Kommentare:

Kommentar posten